Ausbildung zum Hörakustiker

Berufsbild

Der Beruf des Hörakustikers ist einzigartig - denn kein Tag ist wie jeder andere. Jedes Hörproblem zieht seine eigenen Herausforderungen mit sich. Als Hörakustiker arbeitest Du jeden Tag eng mit Menschen zusammen. Aus diesem Grund sind ein besonderes Einfühlungsvermögen, sowie soziale Kompetenzen Grundvoraussetzung.

Darüber hinaus ist auch das technische Verständnis gefragt. Jeder Hörakustiker ist in der Lage, hochmoderne audiologische Messungen vorzunehmen und die technische Funktion eines Hörsystems zu verstehen und zu erklären. Zu der Ausbildung gehört auch die Arbeit im Labor. Hier werden die sogenannten Ohrpassstücke nach exaktem Abdruck des Ohres angefertigt. Dieses Ohrpassstück ist die direkte Verbindung zwischen Hörsystem und dem Ohr und sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Bei dieser Arbeit ist höchstes handwerkliches Geschick und Präzision gefragt.

Welchen Schulabschluss solltest Du mitbringen?

Um dem theoretischen Stoff in der Berufsschule gut folgen zu können, solltest Du mindestens einen mittleren Schulabschluss (mittlere Reife/ Realschulabschluss) oder die Hochschulreife (Fachabitur/ Abitur) für die Ausbildung mitbringen.

Wo findet der Berufsschulunterricht statt?

Die Hörakustik ist im Vergleich zu anderen Handwerksberufen ein recht junges und kleines Handwerk, weshalb es für diesen Beruf nur eine Berufsschule gibt. Diese „Bundesoffene Landesberufsschule und Akademie für Hörakustik“ ist in Lübeck. Während der 3-jährigen Ausbildung finden hier 8 Berufsschulblöcke zu je 4 Wochen statt.

Während der Zeit Deines Aufenthaltes in Lübeck, steht Dir die Unterbringung durch die Akademie im Internat und Boardinghouse oder eine private Unterkunft zur Verfügung.

Hier findest Du noch weitere Informationen über die Berufsschule in Lübeck:
www.lbs-hoerakustik.de

Und was kommt danach?

Wir legen viel Wert auf eine gute Ausbildung unserer Nachwuchskräfte und freuen uns immer, diese nach bestandener Gesellenprüfung zu übernehmen.

Bislang wurden bei HÖRGERÄTE AUMANN über 200 Lehrlinge ausgebildet. Viele von ihnen sind noch heute in einer unserer 17 Filialen tätig, einige bereits seit über 20 Jahren

Welche Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten gibt es?

Den Abschluss der Ausbildung bildet die Gesellenprüfung. Als Aufstiegsmöglichkeit stehen verschiedene Stufen zur Verfügung.

  • Meisterprüfung zum Hörakustik-Meister – Möglichkeit der Fachgeschäftsleitung
  • Spezialisierungen auf einzelne Bereiche des Handwerks: 
    • Cochlea Implant Spezialist (Spezialist für Innenohr implantierte Hörsysteme)
    • Pädakustiker (Spezialist für Kinderversorgung)
    • Tinnitus-Retrainer (Spezialist für die Betreuung von Menschen die an permanenten Ohrgeräuschen/Tinnitus leiden)
  • Studium an der FH-Lübeck im Bereich Hörakustik (Bachelor of Science)
  • Studium an der Jade Universität Wilhelmshaven / Oldenburg „Hörtechnik und Audiologie“ (Bachelor und Master Studiengang)

In der gesamten Ausbildungszeit stehst Du immer im engen Kontakt mit unserem Ausbildungsleiter Herrn Hunold.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

HÖRGERÄTE AUMANN - Logo